Begleithundeausbildungen

Kurse im Frühjahr und Herbst einmal wöchentlich!

Die Begleithundeprüfung, kurz BHP, dient kurz zusammengefasst der Ertüchtigung des Teckels im sozialen Umfeld und im Gehorsam. In Kursen lernt der Hund verschiedene Übungen zum Grundgehorsam kennnen, die dann in unterschiedlichen Situationen auszuführen sind. Dabei werden Ablenkungen eingebaut, wie sie auch im echten Leben vorzufinden sind: Laute Geräusche, Menschen, andere Hunde, Jogger und Fahrradfahrer. Obendrein lernt der Teckel nicht nur seinen von Natur aus sehr ausgeprägten Geruchs- und Spürsinn einzusetzen, sondern auch, wie seine seine Wasser- und Bringfreude gezielt einsetzen kann.

Am Ende der Begleithundeausbildung steht die Prüfung. Die sog. Begleithundeprüfung kann in Teilprüfungen oder als eine Gesamtprüfung (Teil 1–3) an einem Tag durchgeführt werden. Besteht er alle drei Teile an einem Prüfungstag, wird ihm das besondere Leistungszeichen BHP-G respektive BHPS-G zuerkannt. Besteht er eine Teilprüfung, so wird ihm auch nur für diese das entsprechende Leistungszeichen vergeben, beispielsweise "BHP 1".

Übrigens: Die BHP 1 stellt u.a. einen Teil der Zuchtzulassung dar und ist deswegen besonders beliebt!

Unsere Kurse zur Begleithundeausbildung starten im Frühjahr und im Herbst. Vor Beginn der Kurse finden Info-Termine statt, in denen Euch alles rund um die Begleithundeausbildung, Anforderungen, Ziele und Voraussetzungen erläutert wird.

Bei Interesse freut sich unser Ausbildungsteam über eine Nachricht! Gern könnt Ihr Euch schon für einen Kurs vormerken lassen! Achtet bitte auch auf unsere Ankündigungen zu den Ausbildungen unter Aktuelles, auf Facebook oder Instagram. Der nächste Kurs startet schon bald!


Begleithundeausbildung BHP 1, 2 und 3

BHP 1

Unsere heutige Umwelt fordert den sozialverträglichen, wesensstarken und doch leichtführigen Begleithund. Wir verlangen neben dem Gehorsam Sicherheit im Straßenverkehr und Gelassenheit gegenüber Artgenossen und Menschen. Aber all dies will trainiert sein! Die Ausbildung zur BHP 1 beinhaltet Übungen zum Gehorsam, die sich wie folgt unterteilen:

  • Führigkeit
  • Folgsamkeit
  • Ablegen
  • Verhalten bei Geräuschen,
  • Verhalten im Straßenverkehr sowie
  • Verhalten gegenüber Menschen


BHP 2

Unsere Hunde haben von Natur aus einen ausgeprägten Spur- und Finderwillen. Es gehört daher zu ihren bevorzugten und besonders beliebten Arbeitsaufgaben Spuren und Fährten auszuarbeiten. Besonders bereitwillig und freudig suchen sie ihren Hundeführer oder ihre Hundeführerin. Der Hund muss auch einmal vor einem Gebäude, in das er nicht hinein darf, warten und dabei verschiedenen Ablenkungen standhalten. Die Ausbildung zur BHP 2 beinhaltet Übungen zum Gehorsam, die sich wie folgt unterteilen:

  • Hundeführersuche
  • Warten


BHP 3

Der überwiegende Teil unserer Hunde zeigt eine ausgeprägte Freude am und im Wasser. Dies ist ein zusätzlicher Hinweis auf die Wesensfestigkeit des Hundes. Die BHP 3 ist auch als "Wasserfreude" bekannt, denn der Teckel hat einen schwimmfähigen Gegenstand aus dem Wasser an das Ufer freudig zu seinem Führer zu bringen; er soll also aus dem Wasser heraus apportieren. Die Ausbildung zur BHP 3 beinhaltet Übungen zum Schwimmen und Apportieren, die sich wie folgt unterteilen:

  • Wasserfreude
  • Bringen aus tiefem Wasser


Erschwerte Begleithundeausbildung BHPS 1, 2 und 3

Bei der BHPS handelt es sich um die erschwerte Begleithundeprüfung. Auch sie unterteilt sich in drei Teile, allerdings sind die Anforderungen im Vergleich zu der einfachen Begleithundeausbildung erhöht. So müssen viele Aufgaben beispielsweise frei bei Fuß bzw. leinenfrei und unter einigen Ablenkungen erfolgen. Sie ist also der ideale Aufbau der BHP, welche aber nicht zwingend vorab bestanden sein muss.


BHPS 1

Kernpunkte der BHPS 1 ist der Gehorsam, welcher unter erschwerten Bedingungen und Reizen abzurufen ist. So hat der Hund bei geöffneter Tür und ohne Sicherung alleine im Auto zu warten, muss Ablenkungen standhalten und darf das KFZ nicht verlassen. Auch in einer Menschengruppe, teilweise mit Hunden, hat der Hund sich ruhig zu verhalten. Eine Besonderheit ist bei diesem Prüfungsteil eine Übung, die freiwillig trainiert werden kann. Die Ausbildung zur BHPS 1 beinhaltet Übungen zum erschwerten Gehorsam, die sich wie folgt unterteilen:

  • Warten im Auto
  • Verhalten in der Menschengruppe
  • Gehorsam aus der Bewegung unter Ablenkung
  • Vorausschicken mit Halt (freiwillig)


BHPS 2

Die BHPS 2 dreht sich um die Suche auf der Fremdspur; sie ist also das spannende Spiegelbild zur BHP 2, der Hundeführersuche. Die Prüfungsaufgabe besteht darin, dass der Hund auf einer Strecke von 300 m mit zwei möglichst rechtwinkeligen Haken an einer Suchenleine auf einer von einem Helfer getretenen Spur drei Holzscheiben, max. 10 – 12 cm Durchmesser, verweisen oder aufnehmen soll. Die Ausbildung zur BHPS 2 beinhaltet Übungen zum erschwerten Gehorsam, die sich wie folgt unterteilen:

  • Wille
  • Sicherheit
  • Finden der Verweiserpunkte


BHPS 3

Ähnlich wie bei der BHP 3 ist bei der erschwerten BHP 3 ebenfalls das Bringen die zu erfüllende Aufgabe, die jedoch auch den Einsatz der Schnüffelnase fordert. Ein beliebiger Bringgegenstand wird nämlich von einem Helfer im Feld oder im Wald 200 m weit an einer kurzen Leine nachgezogen. Die Schleppspur hat zwei rechtwinkelige Haken und am Ende wird der Bringgegenstand abgelegt. Der Hund hat die Spur abzuarbeiten und den Gegenstand zu seinem Führer zu bringen. Die Ausbildung zur BHPS 3 beinhaltet Übungen zum erschwerten Gehorsam, die sich wie folgt unterteilen:

  • Wille
  • Sicherheit
  • Bringen des Bringgegenstandes


Nochmal!

Ihr habt die BHP schon abgelegt? Hier 7 gute Gründe, sie nochmal zu wiederholen!

  • BHP 1
  • BHP 2
  • BHP 3
  • BHP 4
  • BHP 5
  • BHP 6
  • BHP 7
  • BHP 8
  • BHP 9